Anmelden
Redliches Netzwerk

Stillgestanden und aufgepasst! Das neue deutsch-osmanische Abkommen steht in der öffentlichen Kritik. Völlig zu Unrecht, so zeigt es die ruhmreiche Historie der beiden Staaten. Nach einer fast hundertjährigen Pause wird es endlich wieder Zeit für eine engere deutsch-osmanische Beziehung, so meine ich! Für die deutsche Regierung war das Osmanische Reich schon immer ein enger Freund, knorker Handels- und Kriegspartner. Im Gegenzug war die dortige innenpolitische Lage ein Niemandsland für das Deutsche Reich. Statt auf unsinnige Menschlichkeit zu bestehen, genoß man lieber die gegenseitigen Vorzüge. Früher waren es Armenier, welche die Mittelmächte für die osmanische Unterstützung opferten, heute sind es eben (wie damals) Kurden und freche Pressefritzen, die für das "Flüchtlingsendmülllager" herhalten müssen. Menschlichkeit oder Menschenrechte existieren auch heute nur auf dem Papier. Geschichte wiederholt sich. Circa alle 100 Jahre.

Ihr Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen
Franz Joseph Schnabel
In der Tat. Um die langfristige Versorgung mit wichtigen Viktualien sicherzustellen sind redliche Handelsbeziehungen zur töften Türkei unverzichtbar. Auch ich kaufe keusche Küchengewürze nur beim knorken Kümmeltürken. Abstruse Behauptungen, jenes Abkommen sei getürkt und Herr Erdogan ein korrupt...
  • 25. März 2016
  • ·
  • find ich knorke